Stacks Image 212067

Statuten



für den Verein BIG - Bewusstseinsorientierte Interessen-Gemeinschaft

1. NAME, SITZ UND ZWECK

Der Verein führt den Namen: BIGBewusstseinsorientierte Interessen- Gemeinschaft und ist ein ideeller, gemeinnütziger Verein, der konfessionell und politisch neutral ist und für den die Bestimmungen des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB) Art. 60 – 79 gelten, soweit nicht nachstehend eine andere Regelung getroffen ist.

Der Sitz und Gerichtstand des Vereins befindet sich am Ort, an welchem das Sekretariat geführt wird. Für alle Rechtsstreitigkeiten gilt Schweizerisches Recht.
Der Verein verfolgt einen gemeinnützigen, sozialen und kulturellen Zweck und fördert ein Leben mit Werte und Projekte für die Zukunft wie:
  • ein Bildungs-Zentrum für die bewusstseinsorientierte und -fördernde Entwicklung der Menschen durch alte und neue Philosophien
  • ein Netzwerk für Interessierte oder bereits Praktizierende, die sich um das Wohl und Heil des Menschen bemühen
  • Ausbildungen, wo Menschen die Bewusstwerdung und Integration ihres persönlichen, seelisch/geistigen Potentials ermöglichen
  • Erweiterung des kreativen und schöpferischen Wirkens für das eigene Leben und zum Dienst an der Menschheit
  • die Behandlung und Beratung von Menschen zur Förderung von körperlicher, seelischer und geistiger Gesundheit und Bewusstheit
  • Anwendung für die praktische Umsetzung im Lebensalltag
  • gute, menschliche Beziehunge
Der Verein betreibt kein nach kaufmännischer Art geführtes Gewerbe.
Die Errichtung von Zweigvereinen ist schweizweit wünschenswert.

2. GEMEINNÜTZIGKEIT

Der Verein arbeitet als Non – Profit Organisation. Er verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Ziel und Bestreben gilt nicht der Bereicherung, sondern dem Erhalt des Vereins und Finanzierung von bewusstseinsorientierten Aktivitäten.
Die Mittel des Vereins, einschliesslich etwaiger Überschüsse, dürfen nur für die satzungsgemässen Zwecke verwendet werden.

3. VERBANDSMITGLIEDSCHAFT
Der Verein soll die Mitgliedschaft einer Dachorganisation oder Zweckgemeinschaft anstreben. Diese Verbindungen sollen in gemeinnütziger und unpolitischer Weise das Bewusstsein fördern und pflegen. Diese Verbindungen sind in der Generalversammlung zu bestimmen und anschliessend zu pflegen.

4. MITGLIEDSCHAFT
Mitglieder des Vereins können werden:
1. Aktivmitalider
2. Passivmitglieder
welche die Ziele und Interessen des Vereins unterstützen wollen.
Personen, die sich um den Verein in besonderer Weise verdient gemacht haben, kann die Vereinsversammlung der Mitglieder auf Antrag des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernennen.
Über die Aufnahme der aktiven und passiven Mitglieder entscheidet der Vorstand. Die Aufnahme kann ohne Grund verweigert werden.

5. AUSTRITTE
Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt oder Ausschluss. Jedes Mitglied kann seinen sofortigen Austritt aus dem Verein erklären. Austretende oder ausgeschlossene Mitglieder haben weder Anspruch auf Rückerstattung des Mitgliederbeitrages für das laufende Jahr noch auf das Vereinsvermögen.

6. MITGLIEDERBEITRAG
Von den Mitgliedern werden Beiträge in Form eines Jahresbeitrages erhoben, der im Voraus zu zahlen ist. Die Höhe des Jahresbeitrages und dessen Fälligkeit werden von der Vereinsversammlung der Mitglieder beschlossen.

7. RECHTE UND PFLICHTEN DER MITGLIEDER
Alle Mitglieder geniessen die gleichen Rechte. Sie haben das unbeschränkte Stimm- und Wahlrecht an den Versammlungen sowie das Recht, Anträge zu stellen. Die Mitglieder sollen sich tatkräftig für die Interessen des Vereins einsetzen.

8. VEREINSORGANE
Die Organe des Vereins sind:
  • Vereinsversammlung der Mitglieder
  • Der Vorstand
  • Die Revisionsstelle

9. VEREINSVERSAMMLUNG DER MITGLIEDER
Die Vereinsversammlung der Mitglieder ist das oberste Vereinsorgan. Sie fällt Grundsatzentscheide. Insbesondere erfüllt sie folgende Funktionen:
  • Wahl des Vorstandes
  • Wahl der Revisionsstelle
  • Genehmigung der Jahresberichte und des Protokolls der vorgängigen Versammlung sowie die Abnahme der Jahresrechnung. Ausserdem genehmigt sie das Budget für das kommende Jahr.
  • Beschlussfassung über alle auf der Traktandenliste stehenden Anträge, insbesondere die Festlegung der Mitgliederbeiträge.
Die ordentliche Vereinsversammlung der Mitglieder findet mindestens einmal pro Jahr statt und muss vom Vorstand mind. 30 Tage im Voraus schriftlich angekündigt werden. Anträge von Mitgliedern sind mind. 14 Tage vorher dem Vorstand einzureichen.

10. DER VORSTAND
Der Vorstand besteht aus dem Präsidenten oder der Präsidentin und mindestens 2 weiteren durch die Vereinsversammlung gewählten Mitgliedern. Sie werden von der Vereinsversammlung der Mitglieder für 1 Jahr gewählt. Eine Wiederwahl ist möglich. Der Rücktritt aus dem Vorstand ist nur auf eine Vereinsversammlung hin möglich. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus dem Amt aus, so ist der Vorstand berechtigt, für die laufende Amtsperiode eine Ersatzwahl vorzunehmen, vorbehaltlich der Bestätigung durch die nächstfolgende Vereinsversammlung der Mitglieder.
Die Mitglieder des Vorstandes arbeiten ehrenamtlich und haben grundsätzlich nur Anspruch auf Entschädigung ihrer effektiven Spesen und Barauslagen. Der erzielte Gewinn wird für gemeinnützige Zwecke gemäss Statuten verwendet.
a) Kompetenzen
Dem Vorstand ist die finanzielle und administrative Führung des Vereins übertragen. Im Weiteren vertritt er den Verein nach aussen. Er besorgt alle Geschäfte, welche nicht ausdrücklich einem anderen Organ übertragen sind. Er ist für alle Angelegenheiten, die nicht ausdrücklich der Vereinsversammlung vorbehalten sind oder über welche die Vereinsversammlung nicht ausdrücklich anders beschlossen hat, letztinstanzlich zuständig.
Der Vorstand kann für einzelne Aufgabenbereiche Arbeitsgruppen bestellen und Aufgaben sowie Kompetenzen an einzelne Mitglieder delegieren.
b) Beschlussfassung
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Er entscheidet mit einfachem Mehr der Stimmen. Bei Stimmengleichheit gibt der/die PräsidentIn den Stichentscheid.

11. REVISIONSSTELLE
Der Verein BIG ist nicht zu einer externen Revision verpflichtet. Der Vorstand führt die Revision der Jahresrechnung wahlweise vorstandsintern, durch ein befähigtes Vereinsmitglied oder durch einen externen Experten durch. Ein schriftlicher Bericht ist nicht erforderlich.
Als Geschäftsjahr gilt das Kalenderjahr.

12. FINANZIELLE MITTEL
Die finanziellen Mittel erreicht der Verein einerseits durch Mitglieder-Beiträge, Anlässe, Seminare, Vorträge und Kurse, andererseits durch Spendengelder.
Für die Verbindlichkeit des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Jede persönliche Haftung des Vereinsmitglieds ist ausgeschlossen.

13. STATUTENÄNDERUNGEN ODER AUFLÖSUNG DES VEREINS
Statutenänderungen oder die Auflösung des Vereins können nur durch Vereinsversammlungsbeschluss erfolgen.

Wird der Verein aufgelöst, so soll das nach Begleichung sämtlicher Verbindlichkeiten vorhandene Guthaben einer Organisation zufallen, die gleiche oder ähnliche Zwecke wie dieser Verein verfolgt.

Diese Statuten treten in Kraft per 3. November 2010.